Wandern im Schwarzwald

Distanz:

0 km119 km

Dauer:

0 h40 h

Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.

(Johann Wolfgang von Goethe)

Der Schwarzwald ist ein echtes Wanderparadies! 24.000 km ausgeschilderte Wanderwege führen durch eine 11.100 km ² große Panoramaregion. Auch für uns als Einheimische wird es hier nie langweilig. Samuel ist im Schwarzwald aufgewachsen, findet aber immer noch Überraschungen.

Die Wanderstrecken sind auch wirklich gut gepflegt und markiert. Der Schwarzwaldverein wirbt sogar damit, dass „verwandern“ hier ein Fremdwort ist. 🙂

Wir lieben besonders die sonnigen Hochebenen, wie an der Hornisgrinde. Aber auch die Schluchten mit erfrischenden Wasserfällen oder auch die würzig duftenden Wälder haben ihren Reiz. Außerdem genießen wir gerne die Fernblicke bis in die Alpen im Süden und die badischen Weinhänge am Westrand mit Blick in die Vogesen.

Anders als in den Alpenregionen kann man im Schwarzwald das ganze Jahr über wandern gehen. Im Frühling verwandeln im Kaiserstuhl und Markgräflerland die blühenden Mandelbäume und die rosa leuchtenden Kirschbäume alles in ein Blütenmeer. Die kühlen Nadelwälder tun im heißen Sommer extrem gut. Im Herbst schätzen wir die verstreut stehenden Laubbäume und Lärchen, die für etwas Farbe sogen. Der Winter lockt dann mit einem letzten Highlight im Jahr: Schneewanderungen.

Die Wanderstrecken werden vom Schwarzwaldverein regelmäßig gepflegt und überprüft. Beim Auswählen einer Tour hast du im Schwarzwald eine riesige Auswahl. Und nicht nur die Wege, sondern auch die Angebote rund ums Wandern lassen jeden Ausflug für die ganze Familie unvergesslichen werden.

Premiumwege

Das „Wandersiegel Premiumweg“ bekommt nicht jeder gezeichnete Weg. Er ist ein Hinweis auf die Qualität eines Wanderweges auf Basis vieler verschiedener Kriterien. Dabei geht es um die Infrastruktur der Wege aber auch um das Umfeld. Grundlage für diese Einteilung sind Befragungen von Wanderern mithilfe von Monitoren, auf denen Wanderer nach ihrer Meinung gefragt werden. So werden die Touren auch immer weiterentwickelt und überprüft.

Warum sind Premiumwege sinnvoll?

Raus an die frische Luft, entspannen, Natur genießen – die Hälfte der Deutschen motivieren diese Gründe zum Wandern. Allerdings gibt es allein in Deutschland hunderttausende Kilometer markierte Wanderwege. Dazu kommt, dass viele – wir beide gehören auch dazu – nicht gerne „Wanderautobahnen“ gehen. Das heißt, breite Schotterwege oder sogar Teerstraßen mit hunderten von anderen Touristen zu teilen, ist meist nicht das erhoffte Wandererlebnis. Die auf der Karte eingezeichnete schöne Aussicht ist oft seit Jahren zugewachsen.

Um auch weniger geübten Naturfreunden zu helfen, sich in diesem Chaos zurechtzufinden, wurde dieses Wandersiegel erfunden. Ein Premiumweg bietet dir die Garantie, dass ein erlebnisoptimiertes Wanderangebot auf dich wartet. Die Landschaft kannst du so von ihrer besten Seite kennenlernen.

Fernwanderwege

Mittlerweile gibt es gut ausgebautes Fernwanderwegenetz längs wie quer durch den gesamten Schwarzwald. Dabei handelt es sich um Wanderwege, die in mehreren Tagesetappen durch den Schwarzwald und die angrenzenden Regionen führen. Dabei werden ganz unterschiedliche Landschaften durchquert. So hast du ausreichend Zeit, um einen besonders intensiven Eindruck von Kultur und Landschaft zu bekommen.

Die drei größten Fernwanderwege sind der Westweg, der Mittelweg und der Ostweg. Auf diesen Strecken kannst du den Schwarzwald auf zwölf Etappen in Nord-Süd-Richtung komplett durchqueren. Der Westweg führt dich auf 285 km von Pforzheim nach Basel. Auf dem Mittelweg geht es auf 233 km von Pforzheim bis nach Waldshut am Hochrhein. Der Ostweg reicht über 245 km von Pforzheim nach Schaffhausen am Hochrhein. Die einzelnen Etappen der Fernwanderwege können auch einzeln, an einem Tag oder einem Wochenende gegangen werden.

Hüttenwanderwege

Hüttenwandern ist im Schwarzwald etwas anderes als in den Alpen. Im Hochgebirge ist es meist mit einer Übernachtung verbunden. Außerdem halten sich im Hochgebirge die Annehmlichkeiten größtenteils in Grenzen.

Im Schwarzwald sind Hüttenwanderwege sozusagen eine Mischung von Panorama und kulinarischen Highlights. Du kannst immer wieder Zwischenstopps in Berggasthöfen und urigen Almhütten machen. Dort wird dir dann Schwarzwälder Speck mit Aussicht serviert. In der nächsten Hütte kannst du dich dann bei einer Schwarzwälder Kirschtorte erholen.

Genießerpfade

Noch mehr Genuss? Ja, das geht! Nicht umsonst zieht es Gourmets in die Schwarzwälder Ferienregion.

Die Schwarzwälder Genießerpfade sind teilweise auch mit dem Wandersiegel „Premiumweg“ ausgezeichnet. Speziell bei allen diesen Strecken sind die kulinarischen Genüsse, die dort angeboten werden.

Zum Schinken oder Kirschtorte gibt es auf diesen Pfaden selbst hergestellt Brände, Biere, Weine oder frisches Quellwasser. Zu einem Erlebnis werden die Stationen durch „Schnapsbrünnle“, Himmelsliegen oder Obststationen.

Themenwanderwege

Themenwanderwege sind besonders bei Familien beliebt. Es gibt unter anderem den Barfußweg in Dornstetten oder auch den „Park mit allen Sinnen“ in Gutach.

Panoramawege

Anja dachte früher immer, der Schwarzwald ist immer dunkel und es gibt wegen der vielen Nadelbäume kaum Aussicht. Seit sie hier wohnt, ist sie anderer Meinung… 🙂

Es gibt einige Wege, die für ihre Aussichten ausgezeichnet wurden. Das sind unter anderem die Gernsbacher Runde, der Panoramaweg Baden-Baden oder der Feldbergsteig. Aber das sind bei Weitem nicht alle.

Vom höchsten Berg des Schwarzwaldes, dem Feldberg, hast du ein einzigartiges 360° Bergpanorama. Auf dem Gipfel steht der 45 m hohe Feldbergturm. Vom elften Stockwerk aus erwartet dich ein Weitblick bis in die Vogesen und zur Mont-Blanc-Gruppe. Auch Zugspitze, Eiger, Jungfrau und Mönch kannst du bei gutem Wetter von hier aus sehen.

Wusstest du schon?

Eine Besteigung des 1.493 Hm hohen Feldbergs gehört definitiv zu den Highlights beim Wandern im Schwarzwald. Wenn dir der Aufstieg allerdings etwas zu viel ist, kannst du dich auch einfach mit der Feldbergbahn bis zur Bergstation auf 1.450 Hm bringen lassen. Von dort aus kannst du dann eine Höhenwanderung unternehmen.

Wir sind sehr gerne auf der Schwarzwaldhochstraße unterwegs. Auf vielen Touren, die von dort starten, hat man einmalige Aussichten in die Vogesen oder in das Rheintal. Dabei kannst du auch immer wählen, ob du eine kurze Wanderung oder eine sehr lange Tour machen willst.

Also, ob du eher gemütlich spazieren gehen möchtest oder ein ambitionierter Wanderer bist, im Schwarzwald wirst du auf deine Kosten kommen, versprochen!

Wandern im Schwarzwald mit Kindern

Augen auf und raus in die Natur! Die Themenwege und Waldlehrerpfade sind perfekt, um die Natur aktiv mit allen Sinnen zu erforschen. Lass deine Kinder zu neugierigen Entdeckern werden, die mit Kompass, Taschenlampe, Lupe und Rucksack die Natur im Schwarzwald erkunden.

Anjas Eltern haben die Kids von klein auf mit in den Schwarzwald und auf die schwäbische Alb mitgenommen. Wichtig war dabei immer Abwechslung und Spannung. Wer seine Kinder nur über kilometerlange Schotterwege jagt, wird sehr wahrscheinlich später wander-muffige Jugendliche haben.

Mit viel Liebe und Know-how hat der Schwarzwälder Tourismus-Verband für Kinder geeignete Wanderwege geschaffen. Sie sind nicht so anstrengend und können auch in ein bis drei Stunden gegangen werden. Zusätzlich wurden überall im Wald Stationen aufgebaut, an denen Eltern wie auch Kinder lernen, lachen und aktiv werden können. So können sich die Kids nach Herzenslust austoben und interessante Dinge entdecken. Durch das aktive Mitmachen werden Geschicklichkeit, Ausdauer und Entdeckerlust gefördert. Manche Strecken sind auch für Kinderwagen geeignet.

Auch spannende Geocaching-Touren oder lustige Ortsrallyes sind super, um Kinder ans Wandern heranzuführen. Auf den Ortsrallyes können Familien durch die Hochschwarzwald-Orte wandern und immer wieder knifflige Fragen lösen. Da macht das Ganze doch gleich doppelt so viel Spaß!

Wasserwelt Schwarzwald

Wir freuen uns über einen Wasserfall oder einen See wie Afrikanische Elefanten über ein Wasserloch. 🙂 Deshalb lieben wir auch die wasserreichen Wanderstrecken im Schwarzwald.

Seen

Sehr bekannt sind natürlich Titisee, Schluchsee und Wildsee. Im Sommer lohnt sich eine Rundwanderung um den kompletten Titisee – perfekt um den passenden Badeplatz zu finden. Für eine längere Rundwanderung bietet sich der Schluchsee an. 18 km kannst du dort am Seeufer gehen.

In Coronazeiten war der Wildsee ein Hochzeitstags-Ausflugsziel für uns beide. Der kleine, kugelrunde See liegt sehr romantisch mitten in Wald und Moor.

Am Fuß des Feldbergs findest du den größten Karsee im Schwarzwald: der kristallklare Feldsee oder Feldbergsee. Wie viele andere Seen in dieser Gegend hat auch dieser seinen Ursprung in einem Gletscher. Er liegt auf 1109 Hm und wird von 300 Meter hohen Felswänden eingerahmt.

Wusstest du schon?

Wenn du im Schwarzwald in einem See baden möchtest, solltest du dich vorher immer informieren, ob das erlaubt ist. Viele der Karseen stehen unter Naturschutz und somit ist jeglicher Wassersport verboten.

Schluchten

Aber Seen sind nicht das einzige, was der Schwarzwald zu bieten hat. Die ehemalige Gletscherregion wurde über Jahrtausende von Wasser geprägt. Das sieht man auch an den tiefen Schluchten, die das Gebiet durchziehen. Wenn du den Drei-Schluchten-Steig gehst, kannst du gleich drei davon kennenlernen: die Wutachschlucht, die Gauachschlucht und die Engeschlucht.

Wasserfälle

Dazu kommen noch viele Wasserfälle. Als wir neulich unterwegs waren, kam uns ein Wanderer entgegen, der nur Bilder und Videos von Wasserfällen macht. Deshalb tourt er durch den ganzen Schwarzwald! Muss sich wohl lohnen… 😉

Wunderschöne Wasserfälle sind unter anderem die Triberger Wasserfälle, die Sankenbach Wasserfälle, die Allerheiligen Wasserfälle oder die Menzenschwander Wasserfälle.

Tierpark Schwarzwald

Wildtiere in Deutschland? Ja, der Schwarzwald hat reichlich Platz dafür! Fangen wir einmal mit dem einzigartigen badischen Riesenregenwurm und der badischen Quellschnecke an… 😉

Ok, auch für die von euch, die eher nach größeren Tieren suchen: der seltene Auerhahn führt hier im Schwarzwald seinen Balztanz auf. Außerdem gibt es hier noch Rotwild und Füchse. Und: sogar der Luchs kommt langsam wieder zurück.

Am Himmel kannst du hier auch Habichte beobachten. Und: Schonmal was vom Wasserpieper gehört?

Pilze und anderes Fauna-risches

Selbst gepflückte Pilze angebraten mit Baguette und Kräuterbutter… oder lieber in einer Creme-Soße und Spätzle? Wir lieben es!

In der Pilzzeit haben wir beim Wandern deshalb immer eine Stofftasche und Messer dabei. Besonders gerne sammeln wir Trompetenpfifferlinge und Semmelpilze. Aber es gibt eine riesige Auswahl an unterschiedlichster Pilzsorten im Wald und auf den Wiesen.

Im Schwarzwald gibt es außerdem seltene Flechtenarten und Pflanzen wie der Alpendost. Auch der gelbe Enzian fühlt sich hier wohl. Normalerweise sucht er sich eher Gebirgsregionen mit Kalkstein aus. Aber besonders in der Region um den Feldberg ist die Pflanze oft zu finden.

Wusstest du schon?

Im Schwarzwald kannst du übrigens an manchen Stellen ungewöhnliche Wetterphänomene erleben. Mehr dazu findest du in dieser Tourbeschreibung.

Anfahrt Schwarzwald

Der Schwarzwald ist sowohl mit dem Auto, als auch mit der Bahn oder per Fernbus einwandfrei erreichbar.

Mit dem Auto

Östlich des Schwarzwalds verläuft die A81 und westlich die A5. Wenn du also von weiters weg kommst, kannst du unkompliziert anreisen. Durch den Schwarzwald führt (zum Glück) keine Autobahn. Allerdings kannst du über Serpentinenstraßen ohne Probleme alle Wanderstrecken erreichen. Teilweise erleichtern Schnellstraßen das Reisen in der Urlaubsgegend.

Mit dem Zug

Der Schwarzwald ist optimal an das deutsche Bahnnetz angeschlossen. Es gibt auch verschiedene günstigere Tickets wie unter anderem das RIT-Schwarzwaldticket oder das Baden-Württemberg-Ticket. Wenn du aus Frankreich anreist, kannst du gut die Verbindungen mit dem TGV nutzen.

Per Fernbus

Auch regionale und Fernbusse wie der Flixbus verkehren im Schwarzwald in allen Richtungen. Mit Bussen hast du oft die Möglichkeit bis an den Ausgangspunkt deiner Wanderung zu gelangen, auch wenn es dort keinen Schienenverkehr gibt.

Denk allerdings daran, dass die Busse besonders in abgelegeneren Gegenden oder in der Nebensaison nicht so häufig fahren. Am besten du planst schon im Vorhinein, welchen Bus du noch erwischen möchtest bevor es dunkel wird, denn: nachts kann der Schwarzwald ziemlich schwarz sein… 😉

Wir wünschen dir auf jeden Fall viel Spaß auf deiner Tour im Schwarzwald!

Liebe Grüße, Anja und Samuel