Skip to main content

Salewa – Raven 2 GTX: unser Test

Typ
Steigeisenfest
Wasserdicht

Du bist begeisterter Bergsteiger? Dann liebst du bestimmt auch deine gut eingelaufenen Bergschuhe! Bei neuen Schuhen weiß man nie genau, ob es auf der Tour dann irgendwo drückt.

Genau so ging es mir auch!

salewa-raven-2-gtx-test-beitragsbild

Meine Schuhe auf dem Geröllfeld. Hier etwas weis vom Kalkgestein, aber überzeugten mich absolut.

Allerdings war es nun bei mir leider an der Zeit die alten Stiefel auszuwechseln. Die Frage war nur: welche Bergschuhe sind die besten für die Zugspitze?

Ich habe es für euch ausprobiert! In diesem Beitrag veröffentliche ich die Test-Ergebnisse zu meinen neu erworbenen Salewa – Raven 2 GTX Bergschuhen für Herren.

Meine Frau hat den Test ebenfalls mitgemacht, mit dem Damenmodell der Salewa – Raven 2 GTX. Salewa hat uns diese beiden Bergschuh-Modelle freundlicherweise gesponsert.

Unsere Tour mit den Salewa – Raven 2 GTX

salewa-raven-2-gtx-test-damenmodell

Hier die Damenausführung die meine Frau trägt. Auch sie war und ist sehr zufrieden damit.

„Gleich mit den neuen Schuhen auf die Zugspitze? Das ist ja verrückt!“ Das war die Aussage meiner Frau zu meiner Idee. 😉

Deshalb gingen wir uns noch im Waldstück hinter dem Haus etwas die Schuhe vertreten. Eigentlich empfehle ich ja auch immer die Schuhe vorher gut einzulaufen. Aber probieren geht ja über studieren…

Zum Blasenschutz tragen wir Wrightsocks. Das sind doppellagige Sportsocken. Beim Gehen reiben dann nur die innere und äußere Socke aneinander, nicht aber die Haut.

Diese Socken waren natürlich auch mit im Gepäck. Außerdem schmiere ich mit immer noch dick Hirschtalgcreme auf den Fuß, bevor ich die Socken anziehe.

Dann ging’s auch schon los. Natürlich wanderten wir unsere Lieblingsroute – Tour Nr. 3 durchs Höllental auf die Zugspitze.

Schuhe anziehen – durchstarten

salewa-raven-2-gtx-test-schnuersystem

Die Schnürung des Salewa – Raven 2 GTX.

Morgens um 5.00 Uhr starteten wir vom Wanderparkplatz in Hammersbach aus. Der erste Test war bereits, die Schuhe im Dunkeln anzuziehen. 🙂

Ich muss allerdings sagen, das Schnürsystem des Salewa – Raven 2 GTX macht das Binden einfach. Ich persönlich schnüre unten immer gern enger.

Durch die spezielle Funktion mit den Drahteinsätzen und den Feststellösen bleibt dann auch wirklich der untere Teil eng. Weiter oben dagegen kann ich weniger fest binden.

Der erste Eindruck meiner Frau: “ Sie sitzen fest, aber sie wirken deshalb nicht steif.“

Der erste Teil der Strecke führt über Asphalt und Schotter. Ich hatte wirklich gar kein Problem mit scheuern oder drücken.

Meine Frau klagte die ersten Höhenmeter über ein leichtes Drücken im Fersenbereich. Das lies allerdings später nach. Und es bildete sich auch keine Blase.

Stabilität – quer übers Geröllfeld

Nachdem wir den ersten Teil des Aufstiegs hinter uns hatten, gelangten wir an die Höllentalangerhütte. Dort genehmigten wir uns eine Apfelschorle.

Bevor wir wieder durchstarteten schnürten wir die Schuhe nochmals nach. Mittlerweile waren die Füße warmgelaufen.

Auf dem weiteren Weg kletterten wir durch den „Brett-Leiter Klettersteig“. Auch hier war ich wirklich sehr überrascht von meinen neuen Schuhen. Die Sohle ist schön stabil, aber der Schuh wirkt absolut nicht globig, sondern ist sehr angenehm im Klettersteig.

Später wanderten wir über die weitläufigen Geröllfelder. Die Salewa – Raven 2 GTX geben auch hier guten Halt gegen Abknicken auf den Schotterwegen und auf Geröll.

Ausstattung – gletschertauglich

salewa-raven-2-gtx-test-gletscher

Hier vor dem Gletscheraufstieg, der Bewährungsprobe unserer Salewa – Raven 2 GTX.

Danach gelangten wir an die größte Prüfung für unsere neuen Bergschuhe. Wir hatten den Höllentalferner – den Gletscher – erreicht.

Die Salewa – Raven 2 GTX sind steigeisenfest. Da der Schnee allerdings noch schön weich war mussten wir gar keine Steigeisen anlegen. Mit der stabilen Vibram-Sohle konnten wir uns leicht unsere Trittstufen in den Gletscher schlagen.

Nach der kompletten Überquerung waren die Schuhe zwar außen etwas feucht. Allerdings kam kein Tropfen Wasser in den Schuh. Also auch die GORE-TEX® Schicht hat ihr Funktion wunderbar erfüllt.

salewa-raven-2-gtx-test-gipfel

Geschafft! Das Gipfel-Beweisfoto…

Im letzten Aufstieg durch den Fels mussten wir noch den langen Klettersteig meistern. Obwohl ich mit den Schuhen immer wieder am rauen Fels schliff sahen sie danach nicht abgerieben aus. Das Material ist, wie versprochen, extrem verschleißfest.

Komfort – tatsächlich blasenfrei

Müde aber glücklich kamen wir nach 7 Stunden am Gipfel an. Unsere Füße spürten wir eigentlich gar nicht mehr – ein gutes Zeichen.

Als wir die Schuhe gespannt von den müden Füßen zogen überzeugten die Salewa – Raven 2 GTX definitiv: keine Blasen!

Und das ohne vorheriges Einlaufen!

Fazit

Definitiv werden mich meine Salewa – Raven 2 GTX auch auf meine weiteren Touren begleiten. Sowohl meine Frau als auch ich sind mit diesem Modell sehr zufrieden.

Natürlich ist jeder Fuß anders. Allerdings habe ich einen eher schmalen Fuß und tendiere zum Plattfuß. Meine Frau hat einen relativ breiten und hohen Fuß.

Wir beide kommen allerdings mit demselben Modell wunderbar zurecht. Unsere alten Bergschuhe haben jetzt ausgedient…

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


 
BERGINSTINCT FOOTER