Skip to main content

Panoramaweg Baden-Baden (Premiumweg)

Region,
Typ
Schwierigkeit
Gebirge,
Länge↔ 41.45 km
Aufstieg↑ 1409 hm
Abstieg↓ 1409 hm
Dauer🕐 12 h
Niedrigster Punkt⯆ 144 ü. d. M.
Höchster Punkt⯅ 487 ü. d. M.

Der Panoramaweg Baden-Baden wurde als Premiumweg ausgezeichnet und erfüllt diesen Maßstab auch noch immer.

Die abwechslungsreiche Strecke leitet den Wanderer rund um Baden-Baden und führt dich an allen Highlights vorbei.

Die Fernsicht die du dabei von vielen Plätzen aus hast ist wunderschön.


Kondition
(2/5 )
Technik
(1/5 )
Erlebnis
(2/5 )
Landschaft
(4/5 )


Der Panoramaweg Baden-Baden ist ein abwechslungsreicher Wanderweg rund um die bekannte Kurstadt.

Die Strecke lässt sich in fünf Teilstrecken unterteilen und dann beliebig kombinieren.

Wunderschöner Blick vom Battersfels über die Rheinebene.

Wunderschöner Blick vom Battersfels über die Rheinebene.

2004 wurde der Wanderweg vom Deutschen Tourismusverband als Premiumweg ausgezeichnet. Das soll den Wanderer auf die außergewöhnliche Abwechslung und den Erlebnisreichtum dieser Tour aufmerksam machen.

In diesem Beitrag werde ich dir alle fünf Etappen detailliert beschreiben, damit du diesen wunderschönen Panoramaweg ebenfalls genießen kannst.

Etappe 1: Bernharduskirche bis Bahnhof Merkurwald

Beginnen könntest du zum Beispiel mit der ersten Etappe. Natürlich kannst du auch eine der anderen Etappen als Start wählen.

Etappe 1 beginnt in Oosscheuern. Und zwar am Parkplatz an der Bernharduskirche. Von dort aus geht es erst einmal bergauf bis zum Bernhardusbrunnen.

Dort angekommen musst du rechts in den Waldweg abbiegen. Kurz nachdem du den Wald betreten hast führt rechts ein kleiner Wanderpfad hoch zum Balzenberg.

Während du auf den Balzenberg aufsteigst kannst du schon immer wieder einen Fernblick über Oosscheuern und einen Teil des Nordschwarzwaldes werfen.

Nach kurzer Zeit erreichst du den „Grünen Stein”. An dieser Kreuzung biegst du nach rechts ab. Du kannst dem „Rotenfelser Weg“ folgen, bis du den „Alten Schlossweg“ erreichst. Diesem folgst du dann nach rechts.

Schon nach ca. 100 m darfst du die kleine Abzweigung nach links auf den Waldweg zur Sophienruhe nicht verpassen.

An der Sophienruhe kannst du einen wunderschönen Blick auf Oosscheuern und das Neue Schloss, sowie das Kurhaus werfen.

Idyllischer Ausblick von der Sophienruhe.

Idyllischer Ausblick von der Sophienruhe.

Wusstest du schon?

Das Kurhaus ist der gesellschaftliche Mittelpunkt von Baden-Baden. Dort befindet sich auch das luxuriöse Spielcasino mit seinen Kronleuchtern.

An dieser Stelle kannst du nach links einen alternativen Weg gehen. Dieser führt dich am Alten Schloss vorbei und durch die Battertfelsen.

Später passierst du die Zähringer Straße und gehst entweder den Engelskanzelweg oder den Teufelskanzelweg bis zum Panoramaweg zurück.

Wusstest du schon?

Die Namen „Teufelskanzel“ und „Engelskanzel“ stammen aus einer Sage, nach der sich auf diesen beiden Felsvorsprüngen der Teufel und ein Engel gegenüberstanden um ihre Zuhörer jeweils auf ihre Seite zu ziehen.

Wer den anderen Weg nach rechts weiter geht gelangt hier direkt bis zur Strohhütte.

Danach gelangst du in das ehemalige Landesgartenschaugelände. Wegweiser führen dich hier bis hinab ins Rotenbachtal.

Majestätischer Anblick: Das alte Schloss Hohenbaden thront auf der Anhöhe.

Majestätischer Anblick: Das alte Schloss Hohenbaden thront auf der Anhöhe.

Dort passierst du die Zähringer Straße und biegst die ersten Möglichkeit nach links ab. Über eine Brücke gelangst du auf die andere Seite des Rotenbaches.

Kurz nach der Brücke geht es erst nach rechts und gleich danach wieder nach links.

Durch die Gartenanlage „Langen Gehren“ geht es dann bis zur Talstation des Merkurbahn.

Mit der Merkurbahn kannst du in fünf Minuten hinauf auf den Merkur fahren und eine Aussicht über ganz Baden-Baden den Schwarzwald und die Rheinebene genießen.

In der Bergstation der Bergbahn, dem „Merkurstüble“ kannst du dich zum Abschluss etwas stärken.

Mit der Merkurbahn geht es gemütlich auf den Merkur hinauf.

Mit der Merkurbahn geht es gemütlich auf den Merkur hinauf.

Und wer möchte kann natürlich auch gleich Etappe 2 anhängen. Hier die Details zur Tour:

Etappe 2: Talstation Merkurbergbahn bis Forellenhof/Fischkultur

Etappe zwei beginnt an der Talstation der Merkurbergbahn. Auch hier sind genug Parkplätze vorhanden, wenn du deine Tour hier beginnen möchtest.

Zuerst geht es vorbei an der Liegewiese Häslichmatte. (Wie diese Ortsbezeichnung wohl entstanden ist…? ;-))

Danach geht’s hinauf zum Wildgehege und dann gleich wieder etwas abwärts zur Weinstube Eckberg.

Auch ein Abstecher zur Marienkapelle kann sich lohnen, da man dort einen schönen Blick auf das Kloster Lichtenthal hat.

Wusstest du schon?

Das Kloster Lichtenthal wurde 1245 gegründet und war der Ausgangspunkt der Besiedlung des gesamten Oostales.

Über die Eckhöfe geht es dann wieder Richtung Wildgehege. Ungefähr einen Kilometer nach dem Futterplatz des Wildgeheges gehst du an der Kreuzung rechts .

Wie es ein Panoramaweg verspricht, hast du hier immer wieder eine schöne Aussicht aus dem Wald.

Nachdem du ein schmales Waldstück durchquert hast, wirst du mit einem Blick über das gesamte Geroldasauer Tal bis hin zur Badener Höhe belohnt.

Über eine Asphaltstraße wirst du zum Haimbach geführt. Die nächste Kreuzung passierst du gerade aus und hältst dich dann immer links.

Wusstest du schon?

An dieser Stelle kannst du viele Hangterassen erkennen. Früher quälten sich hier die Bauern mit ihren Pflügen den Steilhang hinauf. Eine sehr beschwerlich Arbeit.

Heute werden die sonnenbeschienenen Hänge für Obstbäume genutzt.

Der Wanderweg steigt erst kurz an, fällt aber bald wieder ab und führt dich ins Märzenbachtal. Am Talende wird dann der Märzenbach überquert und es geht wieder etwas bergauf.

Jetzt wanderst du aus dem hinteren Sauerboschtal heraus und biegst nach rechts in den Horlochweg ein.

Der Panoramaweg ist sehr gut ausgeschildert. Hier der Wegweiser zur Talstation der Merkurbahn.

Der Panoramaweg ist sehr gut ausgeschildert. Hier der Wegweiser zur Talstation der Merkurbahn.

An der nächsten Kreuzung geht es weiter zum Lerchenberg. Auch hier hast du wieder eine schöne Aussicht auf die von Obstwiesen geprägte Umgebung.

Auf dem Weg der vom Lerchenberg hinabführt folgst du erst nach links, biegst aber nach der steilen Kurve rechts in einen schmalen Weg ab der dich hinunter zum Hotel „Forellenhof“ bringt.

Hier kannst du es dir jetzt mit einer der vielen Fischspezialitäten gemütlich machen.

Nach der Stärkung geht es dann noch ein kleines Stück am Wald entlang bis zur Bushaltestelle Oberbeuern.

Damit hast du die zweite Etappe geschafft.

Etappe 3: Forellenhof/Fischkultur bis Waldparkplatz Malschbach

Die nächste Etappe beginnt wiederum an der Bushaltestelle Oberbeuern. Von dort aus geht es erst einmal an der Straße entlang bis zur ersten Brücke über die Oos.

Danach geht es gleich erst einmal nach oben. Vom Waldrand aus kannst du deinen Blick über die Rheinebene und bis in die Nordvogesen schweifen lassen.

Nach ca. 100 m verlässt du den Asphaltweg. Weiter geht es über den Klosterbschfußweg.

Den ersten Asphaltweg der den Wanderweg kreuze passierst du einfach. Etwas später mündet der Wanderweg in eine Straße. Diese musst du etwa 100 m gehen.

Das Kurhaus von Baden-Baden. Hier befindet sich der gesellschaftliche Mittelpunkt der Stadt. Es beherbergt auch das luxuriöse Spielcasino mit den berühmten Kronleuchtern.

Das Kurhaus von Baden-Baden. Hier befindet sich der gesellschaftliche Mittelpunkt der Stadt. Es beherbergt auch das luxuriöse Spielcasino mit den berühmten Kronleuchtern.

Noch vor der Bußackerhütte, am Tierfriedhof, biegst du bei der Baumschule rechts wieder auf den Wanderpfad ab.

Dieser Weg leitet dich immer am Waldrand entlang, etwas oberhalb von Oberbeuern. Danach geht es eine leicht Steigung im Wald hinauf.

Die drei folgenden Waldwege kannst du einfach kreuzen und immer weiter dem Panoramaweg bis zum Narrenstein folgen.

Vom Narrenstein aus hast du wieder einen schönen Blick ins Tal. Auch auf der dann folgenden Strecke hast du immer wieder Sicht auf Lichtental, die Rheinebene, den Pfälzer Wals und bis hinein in die Vogesen.

Nach dieser Panoramastrecke geht es am Fußballplatz geht es erst einmal Richtung Geroldsau. Dann gehts aber auch schon wieder hinauf zum Obersten Berg.

Von dort geht es dann wieder abwärts ins Übelsbachtal. Der schmale Wanderpfad führt dich immer entlang des Grobbaches. Der Weg führt dich direkt zum Geroldsauer Wasserfall.

Eine Abkühlung im Geroldauer Wasserfall ist im Sommer ein ganz besonderes Erlebnis.

Eine Abkühlung im Geroldauer Wasserfall ist im Sommer ein ganz besonderes Erlebnis.

Spezialtipp!

Im Sommer kannst du dich in dem idyllischen Wasserfall mit dem glasklaren Wasserbecken etwas erfrischen.

Der weitere Weg führt dich wieder aus dem Wald hinaus bis zum Wanderparkplatz Malschbach. Hier gibt es auch eine Bus-Anbindung um zum Ausgangspunkt zurück zu gelangen.

Ansonsten kannst du in Geroldsau im „Auerhahn“ oder im „Hirsch“ gemütlich noch eine badische Spezialität probieren.

Damit hättest du dann auch die dritte Etappe des Panoramaweges Baden-Baden hinter dich gebracht.

Etappe 4: Waldparkplatz Malschbach bis Tiergarten

Am Waldparktplatz Malschbach kreuzt der Panoramaweg die Schwarzwaldhochstraße und das „Sauwegle” führt dich in ein Wohngebiet von Malschbach.

Die erste Möglichkeit biegst du dann rechts ab Richtung Wald. Im Wald triffst du auf den Laisenbergweg. Diesem folgst du und kannst dabei die schöne Aussicht auf Geroldsau genießen.

Nach einer scharfen Linkskurve gelangst du ins Ibachtal. Du gehst ungefähr 300 m in das Tal hinein. Dann zweigt scharf rechts der Hardtweg ab. Dieser führt dich hinauf zur Schutzhütte „Gelbe Eiche“.

Immer ungefähr auf gleicher Höhe führen dich der Sohldeichweg und die Prisewitzallee Richtung Westen zum Louisfelsen und später zur „Lache“.

Ein kurzer Blick vom Louisfelsen ins Tal.

Ein kurzer Blick vom Louisfelsen ins Tal.

Immer wieder kannst du bei schönem Wetter einen Blick hinunter ins Gunzenbachtal oder zum Fremersberg erhaschen. Bei klarer Sicht kann man hier sogar bis über die Rheinebene und dem Pfälzer Wald sehen.

Spezialtipp!

Nach der „Lache“ geht nach links ein kleiner Weg ab zur „Burgruine Yburg“. Wer noch etwas Kraft für diesen kleinen Umweg hat sollte ihn unbedingt gehen.

Die Ruine ist einen Besuch wert. Außerdem kann man sich im dort befindlichen Restaurant etwas stärken. Danach kannst du den selben oder einen kleinen parallelen Pfad zurückgehen.

Der Blick über die ganze Umgebung von der Yburg aus.

Der Blick über die ganze Umgebung von der Yburg aus.

Wieder an der „Lache“ angekommen kannst du den Wegweisern zum Pfeifersfels und später über den Waldeneckweg zum Waldhaus Batschari.

Dort lohnt es sich einen kleine Pause zu machen. Hier hast du nämlich eine Fernsicht über ganz Baden-Baden, einschließlich aller Sehenswürdigkeiten.

Der Weg führt dich dann mit Panormablick über den Korbmattfelsen. Danach geht es abwärts bis zur AOK-Klinik.

Dort befindet sich auch die Bushaltestelle „Tiergarten“. Hier endet die vierte Etappe des Panoramaweges.

Etappe 5:Tiergarten bis Bernharduskirche

Startpunkt der fünften Etappe ist wiederum die Bushaltestelle „Tiergarten“. Von dort aus musst du erst die Fremersbergstraße überqueren und in das Michelbachtal absteigen.

Spezialtipp!

Eine alternative Route führt dich gleich zu Anfang an links ab über den Fremersberg.

Dort gibt es einen Aussichtsturm der dir eine wunderschöne Aussicht über den Schwarzwald und die Rheinebene ermöglicht.

Diese Strecke kostet etwas mehr Kondition als die eigentliche Tour. Allerdings kannst du auch hier im Restaurant „Turm Fremersberg“ eine kleine Stärkung zu dir nehmen.

Auf dem Turm Fremersberg kannst du bei gutem Essen auch die Aussicht genießen.

Auf dem Turm Fremersberg kannst du bei gutem Essen auch die Aussicht genießen.

Die eigentliche Tour führt entlang des Michelbaches hinunter bis zu den Waldseen.

Wenn du den letzten Waldsee passiert hast passierst du die die Waldseestraße und steigst den Naturlehrpfad hinauf zum Katzenstein.

Die Strecke führt unterhalb des Katzensteins vorbei bis zum Pulversteinfelsen. Dann geht es hoch zum Droschkenweg. Diesem folgst du nach rechts.

Der idyllische Waldpfad hinauf zum Pulverfelsen.

Der idyllische Waldpfad hinauf zum Pulverfelsen.

Hier trifft auch die alternative Route wieder auf den Hauptweg.

Die nächste Möglichkeit gehst du gleich wieder rechts und gehst über den Weißheidenweg und später über einen kleinen Wanderpfad bis nach Oosscheuern.

Durch Oosscheuern, über die Oos und die Bundesstraße gelangst du zurück zur Bernharduskirche.

Somit bist du wieder am Ausgangspunkt der Panorama-Rundtour um Baden-Baden.

Anreise

Du kannst sowohl mit dem eigenen Auto oder Motorrad oder auch mit Bus und Bahn nach Baden-Baden kommen.

Mit dem Auto

Mit dem eigenen Fahrzeug kannst du über die Autobahn A5 anreisen und die Ausfahrt Baden-Baden nehmen.

Parken

Du kannst dein Fahrzeug je nach Etappe direkt in Baden-Baden stehen lassen.

Mit Öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit der Bahn kannst ebenfalls anreisen und an der Haltestelle Baden-Baden aussteigen.

Der Panoramaweg Baden-Baden führt dich über aussichtsreiche Wege rund um die Stadt.

Der Panoramaweg Baden-Baden führt dich über aussichtsreiche Wege rund um die Stadt.

Einkehrmöglichkeiten

Durch die Nähe zu Baden-Baden gibt es auf dem Panoramaweg viele Möglichkeiten einzukehren. Hier eine Auswahl der wichtigsten.

Hotel Wolfsschlucht

  • Ebertsteinburgerstr. 2, 76530 Baden-Baden
  • Tel.: 07221/22382
  • email: hotel.wolfsschlucht@t-online.de
  • Feine badische Küche, eigene Konditoreispezialitäten, Terrasse mit ungefähr 100 Plätzen

Waldhotel Forellenhof

  • Gaisbach 91, 76534 Baden-Baden
  • Tel.: 07221/9740
  • email: mail@forellenhof-baden-baden.de
  • Gut bürgerliche Küche, Fischspezialitäten, hausgemachte Kuchen & Torten, Terrasse

Forellen-Schlemmer-Lädele

  • Gaisbach 91b, 76534 Baden-Baden
  • Tel.: 07221/71001
  • email: info@forellenzucht-baden-baden.de
  • Fischspezialitäten, Terrasse, Möglichkeit zur Besichtigung der Forellenzucht

Restaurant-Cafe Wolpertinger

  • Ausflugshotel „Merkurwald“, Staufenweg 1
  • 76530 Baden-Baden/Ebersteinburg
  • Tel.: 07221/24140
  • email: info@merkurwald.de
  • Gemütliches Restaurant, freundlicher Service, Gartenterrasse

Gasthaus Auerhahn

  • Geroldsauer Strasse 160, 76534 Baden-Baden
  • Tel.: 07221/7435
  • email: Gasthaus-Auerhahn@t-online.de
  • Typischer Landgasthof, regionale Speisen mit gutem Preis-Leistungsverhältnis, traditioneller Biergarten, Übernachtungsmöglichkeit

Cafe-Restaurant „Merkurstüble“

  • Merkuriusberg 5, 76530 Baden-Baden
  • Tel: 07221/31640
  • email: Schmid-Merkur@t-online.de
  • Badische Küche, Terrasse

Landgasthof Hirsch

  • Geroldsauer Strasse 130, 76534 Baden-Baden
  • Tel.: 07221/97450, Fax: 07221/974513
  • email: LandgasthofHirsch@web.de
  • Gut bürgerliche Küche mit regionalen Gerichten, Biergarten mit Grillabenden freitags und sonntags

Waldcafé

  • Merkuriusberg 1, 76530 Baden-Baden
  • Tel.: 07221/22560
  • email: info@waldcafe-baden-baden-de
  • Leckeres Fisch-Buffet, aber auch Möglichkeiten für einfaches Vesper oder persönlich zusammengestelltes Menü, große Auswahl an Kuchen und Torten, Gartenterrasse

Turm Fremersberg

  • Fremersberg Turm 1, 76530 Baden-Baden
  • Tel.: 07221/995331
  • typisch regionale Küche, Kinderspielplatz und große Terrasse mit Ausblick

Tipps und Infos

Wenn du weitere Informationen für deine Tour oder die Gegend benötigst kannst du dich auch an den Gäste-Service der Touristen-Information wenden. Hier die Kontaktdaten:

  • 07221-275 200
  • 07221-275 202
  • info@baden-baden.com

Schutzgebiete

Der Panoramaweg Baden-Baden liegt in zwei Naturschutzgebieten:

  • Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord
  • Fauna-Flora-Habitat-Gebiet Wälder und Wiesen um Baden-Baden

Um die Heimat der Tiere und Pflanzen in diesen Gebieten zu schützen, solltest du folgende Regeln einhalten:

  • nicht abseits der Wege gehen
  • keinen Lärm machen
  • keine Steine oder Mineralien oder Pilze sammeln
  • keinen Müll liegen lassen
  • keine Tiere füttern
  • nur auf den markierten Flächen zelten
  • kein offenes Feuer machen
  • keine Pflanzen pflücken
  • keine Pflanzen und Tiere aussiedeln

Fazit

Der Panoramaweg Baden-Baden ist also mit gutem Grund als Premiumweg ausgezeichnet worden.

Die Strecke ist sehr abwechslungsreich und immer wieder begleiteten dich wunderschöne Aussichten über den Schwarzwald oder das Rheintal.

Wie du diese Tour gehst kannst du selbst entscheiden. Du kannst zwei oder mehr Etappen aneinanderhängen, oder gar eine Mehrtagestour machen und die komplette Strecke abwandern.

Wenn du nicht so weit gehen möchtest ist es aber auch möglich nur eine Etappe zu gehen. Die Etappen 1,2 und 3 sind die mit den meisten Highlights.

Ich wünsche dir für deine Tour auf jeden Fall viel Erfolg!

 

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *